Bestellen | Spenden | Mitglieder | Übersicht | Impressum |

Geförderte Projekte 2018

We‘ll come United Summercamp in Brandenburg

Seit 2 Jahren organisiert ein Bündnis aus Initiativen, Vereinen und Einzelpersonen eine politische Parade für gleiche Rechte und Teilhabe von Migrant*innen und Geflüchtete in der Gesellschaft. Um in Berlin und Brandenburg ihr Netzwerk, den Zusammenhalt und die gemeinsame Handlungsfähigkeit zu stärken, wollen sie im Vorfeld der diesjährigen we‘ll come united Parade ein Sommercamp veranstalten. Dort soll es Raum geben, um sich kennen zu lernen und gemeinsam neue Strategien und Inhalte für ihre Bewegung zu entwickeln, sich gegenseitig fortzubilden und sich auf die Parade in Hamburg vorzubereiten.
Netzwerk bezuschusst die Übersetzungskosten der solidarischen Sprachmittler*innen.

Mehr Informationen: https://www.welcome-united.org

Suppe & Mucke Straßenfest 2018

Suppe & Mucke ist ein Netzwerk aus soziokulturell, gesellschaftlich und ökologische Aktiven und Interessierten, das sich 2009 gegründet hat. Am Samstag den 16. Juni 2018 findet der Friedrichshainer Kiez zum 10. Mal das Suppe & Mucke-Festes statt: Diesmal werden in der Helsingforser Straße Projekte, Vereine und Initiativen aus dem kulturellen sozialen und politischen Bereich ihre Arbeit vorstellen und den Besucher*innen ihre Suppenkreationen auftischen. Im Rahmen des nicht kommerziellen Politfestes werden auf der Bühne lokale Akteur*innen und Anwohner*innen über aktuelle politische und soziale Themen diskutieren.
Netzwerk bezuschusst die Öffentlichkeit, Verbrauchsmaterial und Druckkosten.

Mehr Informationen: https://suppeundmucke.de

„Zusammen mehr erreichen“ - Bezugsgruppenreader

Zusammen mehr erreichen“ – ein Zusammenschluss von Menschen aus verschiedenen politischen Strukturen - möchte einen aktualisierten Bezugsgruppenreader herausbringen. Dazu sichten, erneuern und ergänzen sie gerade die alten Texte von vor 10 Jahren. Auch wenn einiges noch aktuell ist, haben sich die politischen Rahmenbedingungen verändert und viel technisches Know-How ist dazugekommen. Nach Fertigstellung wird der Reader auch als PDF online verfügbar sein.
Netzwerk bezuschusst die Druckkosten für den aktualisierten Reader.

Mehr Informationen: https://bezugsgruppenreader.site36.net

Ka(d)terschmiede – Küfa-Kollektiv unterstützen

Die Ka(d)terschmiede ist ein Kneipen-/Küfakollektiv. Als Teil des Projekts Rigaer 94 wird hier neben vielen Veranstaltungen externer Gruppen auch wöchentlich mehrmals für alle gekocht. Zudem gibt es ein neues Backprojekt, bei dem selbst gebackenes Brot vor der Haustür angeboten wird. Ziel ist es zum einen, den nachbarschaftlichen Austausch im Kiez zu fördern und zum anderen Essen selbstorganisiert und solidarisch zu organisieren. Nach dem Räumungsversuch im Sommer 2016 konnte die Ka(d)terschmiede nur provisorisch wieder eingerichtet werden. Netzwerk unterstützt das Kollektiv daher mit der Anschaffung eines neues Herds/Ofens.

Mehr Informationen: https://rigaer94.squat.net

Google-Campus Kreuzberg verhindern!

In der No-Google-Campus-Gruppe treffen sich Vertreter*innen aus Nachbarschaftsinitiativen (Bizim-Kiez, GloReiche Nachbarschaft und Lausebleibt-Vernetzungs-AG) und Anwohner*innen um den Görlitzer Park. Sie haben sich aufgrund der geplanten Ansiedlung des Google-Campus im ehemaligen Umspannwerk in Berlin-Kreuzberg zusammengeschlossen, da die Niederlassung solcher Web-Tech-Unternehmen, wie in anderen Städten zu beobachten ist, verheerend für die Nachbarschaft ist.  Auf diese folgenschwere Entwicklung will das Projekt mit einer Kampagne und verschiedenen Maßnahmen aufmerksam machen.
Netzwerk unterstützt die Gruppe mit einem Zuschuss für Druck- und Serverkosten.

Mehr Informationen: https://www.google-ist-kein-guter-nachbar.de/

Unser Block bleibt e.V. - Straßenfest 2018

„Unser Block bleibt e.V.“ ist ein Verein aus Mieter*innen in einem Häuserblock im Reuterkiez, der gegründet wurde, als im Herbst 2016 neue Immobilienbesitzer große Anteile der Mietgebäude übernommen haben. Ziel des Vereins ist es, den Zusammenhalt der Mieter*innen des Blocks zu stärken, eine Plattform für internen und externen Austausch, sowie zur Interessenvertretung zu bieten, sich mit anderen Initiativen zu vernetzen, über Themen rund um Mieten zu informieren und nach außen zu wirken. Nachdem das Straßenfest ‚Unser Block feiert!‘ 2017 so erfolgreich war, möchte die Gruppe auch dieses Jahr ein Straßenfest veranstalten. Das Straßenfest soll wieder die Möglichkeit zum Diskutieren und Vernetzen fördern.
Netzwerk finanziert die Kosten für die Beschilderung, Straßensperren und die Standmiete.

Mehr Informationen: https://unserblockbleibt.wordpress.com

Kalabal!k - Anarchistische Bibliothek

Das Kalabal!k ist 2017 aus der Tempest Library hervor gegangen. Die anarchistische Bibliothek Kalabal!k soll ein Ort sein des Austauschs und Diskutierens sein. Mit einer Auswahl an Büchern und Zeitschriften zum Ausleihen, Drucken und Vervielfältigen will die Gruppe ihre Analysen schärfen und die Möglichkeit für selbstorganisierte Kämpfe ausloten. Neben regelmäßigen Öffnungszeiten (Freitags und Sonntags), finden in den Räumen auch verschiedene Veranstaltungen, Diskussionen und Filmvorführungen statt. Nun braucht das Kollektiv einen neuen Drucker zur öffentlichen Nutzung um Plakat und Flyern zu drucken, Broschüren zu vervielfältigen oder Bücher zu kopieren.
Netzwerk unterstützt das Kollektiv mit der Finanzierung eines neuen Druckers.

Mehr Informationen: https://kalabalik.blackblogs.org

Broschüre "Make Rojava Green Again"

Die Internationalistische Kommune ist im Frühjahr 2017 als Zusammenschluss der Internationalist*innen aus den zivilen Strukturen in Rojava entstanden. Das Projekt möchte eine 60seitige Bildungsbroschüre ‚Make Rojava Green again‘ über die Arbeit in Rojava herausbringen. Ziel ist es, auf die ökologischen Probleme der Region, als auch global aufmerksam zu machen und Lösungsansätze gemäß der „Sozialen Ökologie“ entlang der demokratischen Konförderalismus der Kurdischen Bewegung anzubieten.
Netzwerk bezuschusst die Druckkosten für die Broschüre.

Mehr Informationen: http://internationalistcommune.com

Lesung in Eberswalde: "Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß"

Die Antifaschistische Initiative Eberswalde plant zum 22. Mai eine Lesung mit anschließender Diskussionsrunde mit Manja Präkles. Ihr Roman ‚Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß‘ erzählt vom Verschwinden der DDR in einem brandenburgischem Kleinstadtidyll, dem Auftauchen verloren geglaubter Gespenster in Form von Nazis, von Freundschaft und Wut.
Netzwerk bezuschusst die Druckkosten für die Veranstaltung.

Mehr Informationen: http://afie.blogsport.de

JWD Camp 2018 - Antifaschistisches Jugendcamp in Brandenburg

Das JWD-Camp ist ein emanzipatorisches und antirassistisches Jugendcamp in Brandenburg und wird von linken Gruppen und Einzelpersonen aus Berlin-Brandenburg organisiert. Bereits im letzten Jahr fand das Camp statt und und wird auch dieses Jahr nichtkommerziell, antifaschistisch und selbstorganisiert gestaltet. Auf dem Programm stehen Workshops und Konzerte sowie die Möglichkeit sich mit eigenen Ideen einzubringen.
Netzwerk unterstützt die Organisator*innen mit einem Zuschuss für Druck- und Mietkosten.

Mehr Informationen: http://www.jwd-camp.org

Support für das Organize Demobündnis 2018

Seit 2017 nimmt das selbstorganisierte Bündnis die Demonstration am 30. April im Wedding zum Anlass, den Protest der früheren Walpurgisnacht-Demo weiterzuentwickeln um die Vielfältigkeit der Kämpfe im Wedding sichtbarer zu machen. Vor allem lokale Initiativen, kämpferische Hausgemeinschaften und von Verdrängung und Diskriminierung Betroffene wollen an diesem Tag Perspektiven zum kapitalistischen, rassistischen und patriarchalen Alltag aufzeigen. Im Vorfeld der Demo wird es eine Veranstaltungswoche (Erzählcafe, öffentliche Mal-Aktion, Stadtspaziergänge uvm.) geben, bei der informiert und für die Demo mobilisiert wird.
Netzwerk bezuschusst hierfür die Kosten für Druck, Lauti, Technik, Standgebühren und Raummiete.

Mehr Informationen: http://organizeberlin.blogsport.eu

Selbstverwaltetes Kinderferien- & Tagungshaus Wernsdorf

Das Kinderferien- & Tagungshaus Wernsdorf wurde 1990 von den Mitgliedern des gemeinnützigen Berliner Vereins SSB e.V. gegründet und wird inklusive Ateliers, Werkstätten und Wiesen von ein paar Menschen in ehrenamtlicher Arbeit gepflegt. Zu DDR-Zeiten befand sich auf dem Gelände ein Kinderferienlager der Volkspolizei und als der SSB das Gelände übernahm, war es in einem sehr schlechten Zustand. Selbstorganisiert setzte der SSB das Gelände wieder instand, sodass es ganzjährig als Kinderferien- und Tagungshaus genutzt werden kann und politischen, sozialen und kulturellen Projekte Räumlichkeiten zur Verfügung stellt.
Netzwerk unterstützt das Projekt mit einem Zuschuss für die Sanierung der Abwasserleitungen.

Mehr Informationen: http://www.tagungshaus-wernsdorf.de

Veranstaltungsreihe "Let's Talk About Anarchism"

Das UJZ Karlshorst engagiert sich u.a. im Bereich der soziokulturellen und politischen Bildung. Mit der Veranstaltungsreihe "Let's Talk About Anarchism" wird über ein Konzept aufgeklärt, deren Anhänger*innen meist klischeehaft als Chaot*innen oder Steineschmeißer*innen bezeichnet werden, wobei über dessen eigentlichen Inhalte hingegen in der breiten Öffentlichkeit nur wenig bekannt ist. Mit Vorträgen und einem Dokumentationsfilm werden sowohl Kenntnisse über die Geschichte und Philosophie des Anarchismus vermittelt als auch gegenwärtige anarchistische Projekte in ihrer praktischen Arbeit vorgestellt.
Netzwerk unterstützt das Projekt mit der Finanzierung eines neuen Beamers.

Mehr Informationen: http://ujz.tumblr.com

Bizim Kiez - Aktionswoche "Zusammen Widersetzen"

Bizim Kiez besteht aus verschiedenen politischen Gruppen, sowie Einzelpersonen und versteht sich als undogmatische und unabhängige Nachbarschaftsinitiative. Für den April diesen Jahres plant die Gruppe zusammen mit anderen Initiativen die Aktionswochen ‚ZUSAMMENSETZEN – Ganz Berlin setzt sich für eine solidarische Stadt ein‘ - durch Veranstaltungen, große Plakat- und Flyerkampagnen soll für die anschließende Demo mobilisiert werden. Die Großdemo "Widersetzen – Ganz Berlin ist gegen Verdrängung und hohe Mieten" bildet den Abschluss der Aktionswochen und wird kiezübergreifend organisiert.
Netzwerk finanziert die Kosten für die Öffentlichkeitsarbeit der Aktionswochen.

Mehr Informationen: http://mietenwahnsinn.info

Stimme Magazin - Zeitschrift von und für Migrant*innen

Das "Stimme Magazin" wird seit einigen Monaten von einer ehrenamtlichen Redaktion herausgegeben. Ziel ist es, geflüchteten Frauen durch Interviews, Artikel und informelle Unterstützung eine Stimme und Mittel an die Hand zu geben, um ihre Isolation zu durchbrechen. Die Zeitschrift erscheint in 4 Sprachen (Englisch, Deutsch, Französisch und Farsi) und vermittelt u.A. relevante Kenntnisse und Informationen (Hilfe bei diskriminierender Praxis der Ämter, psychologische Hilfe, Unterstützung bei unmenschlichen Bedingungen in Lagern, Infos zu Konferenzen etc.).
Netzwerk unterstützt die Redaktion bei den Druckkosten für die zweite Ausgabe.

Mehr Informationen (Achtung, Facebook!): https://www.facebook.com

Kiezversammlung 44 - Offenes Nachbarschaftsplenum

Die Kiezversammlung44 wurde 2015 ins Leben gerufen und setzt sich für den kollektiven Widerstandes gegen den Ausverkauf der Kieze. Sie ist als offenes Nachbarschaftsplenum organisiert und trifft sich einmal im Monat. Dabei geht es nicht nur um den Heimatbezirk Neukölln, sondern auch um eine Vernetzung mit den angrenzenden Bezirken. In Zukunft möchte die Versammlung vermehrt Mieter*innen erreichen, die nicht wissen wie sie sich zur Wehr setzen sollen. Sie wollen konkrete Informationen und mögliche Maßnahmen über Einladungs-, Mobilisierungs- und Informationsflyer verbreiten, sowie Demos und Aktionen bewerben.
Netzwerk unterstützt die Kiezversammlung mit einem Zuschuss für Druckkosten von Informations- und Mobimaterial.

Mehr Informationen: http://www.kiezversammlung44.de

09. Mai - Fest zum Tag des Sieges über den deutschen Faschismus

Zum 73. Mal feiern Antifaschist*innen den Sieg über den deutschen Faschismus und veranstalten auch in diesem Jahr am 09. Mai ein Fest am sowjetischen Ehrendenkmal. Das Fest ist mittlerweile die größte Veranstaltung rund um den 8./ 9. Mai in Berlin mit Zeitzeug*innen, zahlreichen Bands, Chören, Kinderfest und gutem Essen. Es ist vor allem aber auch ein wichtiges antifaschistisches und antirassistisches Ereignis, das zahlreiche Menschen - sei es aus der deutschen, russischen, polnischen und anderen Communities - in Kontakt und Austausch miteinander bringt.
Netzwerk bezuschusst die Bühnen- und Technikkosten für das Fest.

mobile bausubstanz e.V. - Aufbau eines offenen Gemeinschaftsraums

Unter dem Namen mobile bausubstanz e.V. haben sich Menschen zusammengeschlossen, die gemeinsam ein basisdemokratisch organisiertes Wohnprojekt mit angeschlossenem Selbstversorgergarten und einem offenen Veranstaltungsraum aufbauen möchten. Ein Grundstück in Letschin ist bereits gekauft und befindet sich nun im Um-/Aufbau: Unter anderem soll ein Veranstaltungsraum entstehen, der Aktiven kostenlos für politische Veranstaltungen und Workshops mit emanzipatorischem Charakter zur Verfügung steht.
Netzwerk bezuschusst die Materialkosten für den Aufbau des Veranstaltungsraums.